Universität stoppt Tierversuche wegen Missbrauchsbedenken

 

Universität stoppt Tierversuche wegen Missbrauchsbedenken_China.org.cn

An Rohren angekettete Hunde auf dem Dach eines Gebäudes der Medizinischen Universität Xi’an in der Provinz Shaanxi sollten in Tierversuchen von Studenten eingesetzt werden, bis die Universität die Praxis gestoppt hat, um das Verfahren zu überarbeiten. CHINA DAILY

Die Medizinische Universität Xi’an in der Provinz Shaanxi hat chirurgische Experimente an Tieren gestoppt, nachdem festgestellt worden war, dass einige Hunde missbraucht und ihre Kadaver in Versuchen misshandelt wurden.

Der Vorfall hätte öffentliche Bedenken über das Wohlergehen von Tieren, die in Labors in China eingesetzt werden, wieder hochkochen lassen, sagte das Ministerium für Wissenschaft und Technologie. In diesen Labors werden mindestens zwölf Millionen Tiere – überwiegend Mäuse – jährlich für wissenschaftliche Zwecke eingesetzt.

Kaninchen, Meerschweinchen, Hunde und Affen werden für die Forschung verwendet.

Der offizielle Microblog der Universität berichtete am Sonntag, eine Untersuchung hätte den Missbrauch von Hunden und eine unsachgemäße Entsorgung von Kadavern festgestellt.

„Wir brauchen umgehend Personal, das sich um diesen Fall kümmert. Wir haben die Einrichtung für Klinische Medizin der Universität gebeten, die Tierversuche auszusetzen und das Wohlergehen der Tiere zu verbessern“, war dort zu lesen.

Am Samstag hatte ein anonymer Microblog Bilder gepostet, die mehr als zehn blutende Hunde auf dem Dach eines Universitätsgebäudes zeigten und die Frage aufgeworfen, ob die Hunde missbraucht worden waren.

Nachdem der Post die Runde gemacht hatte, sind einige freiwillige Hundeliebhaber am Sonntag Morgen zu der in einem nördlichen Vorort von Xi’an gelegenen Universität gegangen, um zu protestieren und die Hunde zu retten. Sie wurden außerhalb der Universität aufgehalten. Es wurde ihnen gesagt, die Hunde seien entfernt worden und erhielten eine bessere Behandlung.

Ein Dozent namens Feng sagte, die blutenden Hunde auf den Online-Fotos seien in medizinischen Versuchen eingesetzt worden, die Freitag Nachmittag von Studenten durchgeführt wurden und nur vorübergehend auf dem Dach untergebracht gewesen.

„Die professionelle Organisation, die mit unserer Universität zusammenarbeitet, nimmt die Hunde nach den Eingriffen zur Behandlung mit“, sagte Feng und meinte, der Online-Post würde die Situation übertreiben.

Die Studenten üben normalerweise die Entfernung des Blinddarms der Hunde.

Wu Zhenhua, ein Labortechniker einer anderen Universität in Xi’an, erzählte China Daily, Medizinstudenten müssten chirurgische Versuche an Tieren durchführen, um ihre klinischen Fertigkeiten zu entwickeln.

Er sagte, die toten Tiere würden bestattet.

Die Bildungsbehörde der Provinz sagte, Tiere seien für Lehre und Forschung unerlässlich. Die Prozeduren und Entsorgungsmethoden sollten jedoch standardisiert und genau befolgt werden.

Über die Aussetzung der Prozeduren an Tieren, bis die Versorgung verbessert worden ist, hinaus hat die Universität auch Schulungen über Tierpflege und den Respekt vor ihrem Leben durchgeführt.