Dringende Aktion! Bitte mitmachen!

 

Ärzte gegen Tierversuche

Dringende Aktion! Bitte mitmachen!

Die Pharmafirma ELANCO, ein Tochterunternehmen von Eli Lilly, will eines ihrer Labore in Friburg, Schweiz, das bis 2013 Novartis gehörte, zum Jahresende schließen. Das ist einerseits erfreulich, doch will der Konzern alle noch vorhandenen Tiere töten! 250 Hunde, 170 Katzen, mehrere Tausend Mäuse und Ratten sowie einige Rinder, Schafe und Schweine sollen sterben. Unsere Schweizer Partner von der Swiss League Against Vivisection (LSCV) haben den Skandal öffentlich gemacht und sehr viele Menschen haben sich gemeldet, die bereit sind, Tiere aufzunehmen, aber der Pharmamulti lässt sich bislang nicht erweichen. Bitte schreibt an ELANCO und Eli Lilly und fordert sie auf, die Tiere freizugeben!

Adressen:
Maria Zampaglione, Manager, EMEA Communications
zampaglione_maria@elanco.com
Twitter
@mariazampaglion
https://twitter.com/mariazampaglion
contactelancofrance@elanco.com

Eli Lilly:
lilly_ch@lilly.com

Musterbrief (oder schreibt einen eigenen Brief, möglichst auf Englisch oder Französisch):
Dear Sir, dear Madam,
I am shocked to learn that you want to kill hundreds of dogs, cats and other animals just to save money. Your enterprise is making billions in profit but you are not willing to find new homes for the animals you are responsible for? There are many people who are prepared to adopt your animals. I urge you not to kill the animals but to give them to new homes – not just cats and dogs, but all of them!
Sincerely,

Übersetzung:
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bin entsetzt zu erfahren, dass Sie Hunderte von Hunden, Katzen und anderen Tieren töten lassen wollen, nur um Geld zu sparen. Ihr Unternehmen macht jedes Jahr Milliardengewinne, aber ist nicht bereit, die Tiere in Ihrer Obhut in gute Hände zu vermitteln? Es gibt viele Tierfreunde, die bereit stehen, Ihre Tiere aufzunehmen. Ich bitte Sie eindringlichst: geben Sie die Tiere frei – und zwar nicht nur Hunde und Katzen, sondern alle!
Mit freundlichen Grüßen,


 

20 Minuten – Schicksal Hunderter Hunde und Katzen ungewiss – News

Über 1000 Tiere befinden sich in einem Versuchslabor, das geschlossen wird. Laut Tierschützern sollen sie getötet werden. Die Firma hält sich…