im Namen der Wissenschaft

 

Flehend blickt sie in die Kamera.
Ihr Mutterherz weiß, dass man ihr ihre Babys bald wegnehmen wird. Und sie spürt, dass ihnen grausames widerfahren wird.

Und dann ist es soweit.
Die verdeckte Ermittlerin des BUAV / Cruelty Free International filmt noch die spielenden Welpen, als sie plötzlich von den Mitarbeitern aus deren Wurf herausgerissen werden. Nur, um ihnen riesige Nadeln in die winzigen Venen einzuführen und sie für eine fragwürdige Forschung zu opfern.
Die Mutter wird kurz darauf getötet. Das Labor hat nicht einmal versucht, ihr ein liebevolles zu Hause zu suchen.

Eine verdeckte Recherche in 2013 offenbart erneut die schockierende Grausamkeit, die tägliche Realität für Tiere in Versuchslabors in aller Welt ist. Gefilmt wurde heimlich in einem britischen Labor für Tierimpfstoffe der Firma Merck, Sharp und Dome (MSD) Animal Health, die an Hunde- und Katzenwelpen sowie anderen Tieren experimentiert.

Allein während der Recherchearbeiten wurden 92 Beaglewelpen, 10 stillende Beaglemütter, mindestens 15 Katzenbabys sowie Kaninchen, Kälber und Hühner „im Namen der Wissenschaft“ – geopfert.

Weitere Informationen findet ihr hier: (Website auf englisch)
https://www.crueltyfreeinternational.org/…/dog-and-cat-expe…