Meinungsaustausches mit einem Vertreter der WHO über die Krebsgefahr beim Konsum von rotem und verarbeitetem Fleisch, über den wachsenden Vegetarismus / Veganismus in Deutschland und über die Antibiotika-Versorgung der fischliebenden Bevölkerung in der Zukunft…

 

Am 10.11.2015 sprach der EU-Abgeordnete Stefan Bernhard Eck bei einer Sitzung des ENVI-Ausschusses (Ausschuss für Umweltfragen, öffentliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit) anlässlich eines Meinungsaustausches mit einem Vertreter der WHO über die Krebsgefahr beim Konsum von rotem und verarbeitetem Fleisch, über den wachsenden Vegetarismus / Veganismus in Deutschland und über die Antibiotika-Versorgung der fischliebenden Bevölkerung in der Zukunft…

Auch stellte er dem Vertreter der EU-Kommission die Frage, ob es angesichts der Krebsgefahr durch den Konsum von Fleisch nicht angebracht sei, Warnhinweise auf den Fleischverpackungen einzuführen.

Im Anschluss an Stefan Ecks Rede sprach der EU-Abgeordnete, „Rinderwirt“ und Fleischliebhaber Martin Häusling (Bündnis 90/Die Grünen, Deutschland), und wetterte gegen MdEP Ecks „Fleischkritik“:

„….Und manche wie der Herr Eck nutzen das ja jetzt auch sehr, zum Kulturkampf aufzurufen, fühlen sich ja jetzt bestätigt! (…)“

Herr Häusling hat nur noch nicht gemerkt, dass er das gentechnisch veränderte Soja über das Tier konsumiert, grins.