Anti-Jagd Demo – 4.11.15 – Mörfelden-Walldorf

 

WICHTIGE ‪#‎DEMO‬: Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier lädt zur Gesellschaftsjagd ein! Gemeinsam mit anderen Organisationen werden wir die Jagdgesellschaft bei ihrer Ankunft mit einem lautstarken Protest gegen das grausame und sinnlose Töten begrüßen. Bitte KOMMT ZUR DEMO und setzt euch für die Tiere ein!

WO: Jagdschloss Mönchbruch, nördlich der B 486, 64546 Mörfelden-Walldorf
WANN: Mittwoch, 4. November 2015, 08:00-09:30 Uhr

Gesellschaftsjagden (Treib- und Drückjagden) sind eine abartige Form der Freizeitbeschäftigung. Die Wildtiere werden in Todesangst vor die Gewehre der Schützen getrieben. Durch häufige Fehlschüsse sterben viele von ihnen einen langsamen und schmerzhaften Tod. Weitere Infos zum Thema Jagd findest du unter: PETA.de/Jagd-Hintergrundwissen


 

link zur Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/502251689940898/

Aufruf zur Jagdblockade ! Zum Schutz der Tiere ! 04. Nov 2015 !
Infos: Unter dem Deckmantel der Wohltätigkeit sind am 04. November 120 Gäste zur Gesellschaftsjagd, genauer gesagt zur Treibjagd, mit dem hesschischen Ministerpräsidenten Bouffier am Mönchbruch 1 in 64546 Mörfelden-Walldorf eingeladen! Rund 22.000 Euro (Steuergeld) lässt sich das Ministerium die Gesellschaftsjagd kosten! Ein derartiges zum Zwecke der Belustigung und Zeitvertreib inszeniertes und von der Landesregierung organisiertes Tötungs-Happening ist unserer Meinung nach eine absolute Schande!

Der Gipfel des Zynismus ist, dass Bouffiers Gesellschaftsjagd auch noch als Wohltätigkeits-Aktion “verkauft” wird. Im feudalen 5-Sterne-Schlosshotel Kronberg (man gönt sich ja sonst nix) wird höflichst um eine Spende gebeten. Bestimmt ist sie ausgerechnet für die Elly Heuss-Knapp-Stiftung. Theodor Heuss selbst war es, der einst den denkenswerten Satz prägte: “Jagd ist nur eine feige Umschreibung für besonders feigen Mord am chancenlosen Mitgeschöpf. …” und nannte die Jagd „Nebenform menschlicher Geisteskrankheit“.

Diese „Gesellschaftsjagd“ ist organisierter Tiermord zum Zwecke des Vergnügens, zwangsgesponsort vom Steuerzahler. Jede(r) TierschützerIn sollte da auf die Barrikaden gehen! Jäger u. hess. Minister treffen sich um 08.00 Uhr im Jagdschloss Mönchbruch (ca 20 Min von Frankfurt entfernt) um die „feierliche“ Veranstaltung zu eröffnen. Wir werden ebenso dort sein, um 08.00 direkt vorm Jagdschloss und hoffen, dass sich Tierliebhaber aus Hessen uns anschliessen und die Mahnwache unterstützen. Klar, etwas früh am morgen, aber enorm wichtig! Zum Schutz der Tiere! Wenn wir es nicht tun, wer dann? Bist du dabei?

Animal Firsts Foto.

Tiermassaker im Wald: Alle 6 Sekunden stirbt ein Tier durch Jägerhand !
In Deutschland werden jedes Jahr > 5 Millionen Wildtiere durch Jäger erschossen, erschlagen oder in Fallen grausam getötet! 5 Millionen Tiere jedes Jahr! Das sind 13.700 jeden Tag, 570 pro Stunde, fast 10 Tiere pro Minute! Alle 6 Sekunden stirbt ein Tier durch Jägerhand! Dazu kommen Tausende getötete Hunde und Katzen im Zuge der Jagd!

Realistisch sind sogar 10 Millionen getötete Wildtiere jedes Jahr! Also 28.000 Tiere pro Tag!!!! Denn nicht berücksichtigt werden Tiere, die angeschossen und nicht aufgefunden werden aber aufgrund von Verletzungen verenden!
Jagdblockade !

 



 

Liebe Leute,
ein riesen Lob an alle, die heute bei der Jagdblockade teilgenommen haben. Über den Vormittag verteilt kamen ingesamt 100 TeilnehmerInnen zur Anti-Jagd Demo! Das hat es in Hessen zuvor noch nie gegeben! Mehr als 60 TierschützerInnen sind direkt in das Jagdgebiet gegangen. Wir haben heute mindestens 12 Ansitze blockiert, die Jäger somit von der Jagd ausgeschlossen und Tieren das Leben gerettet! Genau das ist es, worum es im Tierschutz-Aktivismus geht: Das Leben von Tieren retten! Und genau das haben wir heute geschafft!
Im Namen aller Tiere im Wald: VIELEN DANK für euren heutigen Einsatz im Jagdgebiet!!!
Wie grausam die Jagd ist wurde heute auf vielen Fotos festgehalten und es ist richtig, diese zu posten. Jagd ist eine uralte Tradition voller Blutvergiessen, Grausamkeiten und Mord an wehrlosen Lebewesen. Heute sind 33 Tiere durch Jäger ermordet worden und jedes einzelne erschossene Tier ist eines zu viel! 45 Jäger waren bei der Jagd beteiligt, jeder hatte die „Erlaubnis“ zwei Tiere zu erschiessen….

Ohne euren Einsatz hätten heute weitaus mehr Tiere ihr Leben im Wald verloren! Bilder und kurzes Video folgen.