ERFOLG: „NEUES LEBEN FÜR ROBBY, DEN LETZTEN MENSCHENAFFEN IN DEUTSCHEM ZIRKUS!!!

 

Schimpanse Robby muss nach einer Grundsatzentscheidung des Kreisveterinäramts Celle nicht länger im Zirkus leben!

Wie wir soeben erfahren haben, hat das für den Circus Belly zuständige Kreisveterinäramt Celle nach Auswertung diverser Gutachten nun eine Grundsatzentscheidung gefällt: Die Genehmigung zur Haltung Robbys wird nicht verlängert – stattdessen soll Robby in eine Auffang- und Rehabilitationsstation umziehen und dort einen tiergerechten Lebensabend mit Kontakt zu Artgenossen genießen.

In der Pressemitteilung* von Peta heißt es weiter: „Ende September 2015 lief die befristete Genehmigung für die Zurschaustellung des Tieres aus. Das für den Zirkus zuständige Kreisveterinäramt Celle hat nach Auswertung diverser Gutachten nun eine Grundsatzentscheidung gefällt: Die Genehmigung wird nicht verlängert – stattdessen soll Robby in eine Auffang- und Rehabilitationsstation umziehen und dort einen tiergerechten Lebensabend mit Kontakt zu Artgenossen genießen. Die Tierrechtsorganisation begrüßt die Entscheidung des Landkreises Celle. Weil der Zirkus ab diesem Donnerstag in Wunstorf gastiert, fordert PETA nun die zuständige Veterinärbehörde der Region Hannover auf, Robby umgehend zu beschlagnahmen und ihn in die erfahrenen Hände der Schimpansenauffangstation AAP zu übergeben. Die renommierte niederländische Einrichtung hat seit über 25 Jahren Erfahrung bei der Rehabilitation von traumatisierten Schimpansen aus Zirkus- und Privathaltung.“

* Sobald die Mitteilung online abrufbar ist, werden wir den entsprechenden Link zu diesem Beitrag hinzufügen.
Im „Lauftext“ auf peta.de ist die Meldung bereits abrufbar