Ein für allemal: Ich habe nicht aufgehört, Fleisch, Wurst, Eier oder Fisch zu essen, weil mir das alles nicht geschmeckt hat. Ich habe aufgehört, weil ich nicht mehr für Tiermord verantwortlich sein will, weil ich mich um meine Gesundheit kümmere und um die meiner Mitmenschen, weil ich etwas für und nicht gegen unsere Umwelt und unsere Erde tun will und weil ich ein gutes Stück mehr Fairness gegenüber Menschen entwickeln wollte, die in Ländern leben, in denen sie kaum etwas zu essen bekommen, weil WIR ihre Ackerflächen zum Anbau unserer Futtermittel für die Massentierhaltung missbrauchen. Und aus ner Hand voll weiteren, sehr, sehr relevanten und durchweg logischen Gründen.
Und ich ernähre mich weitestgehend von Gemüse, Obst, Getreide, Nüssen, Pilzen und Ähnlichem. Aber ich esse auch gerne mal ein Würtschen, einen Burger, einen Bratling oder ne vegane Bullette.
Und ich habe keine Ahnung, was daran „inkonsequent“ oder „bigott“ sein soll. Die Wurst ist eine Form, die die Natur erfunden hat, und nicht Ihr Fleischesser, der Grillmeister im Stadion oder womöglich der „Metzger Eures Vertrauens“….schliesslich stopft man die Tiere nicht zufällig, nachdem man sie geschreddert hat, zurück in ihren eigenen DARM….nicht wahr?
Also…machen wir es ganz einfach. Ich kopiere diesen Text auf meinen Schreibtisch und copy/paste ihn ab jetzt jedesmal, wenn dieses hirnlose Geschwätz wieder auf meiner Pinnwand landet.
Ein Veganer isst gerne mal ne Wurst oder ein Schnitzel….es ist nur kein Tier drin. Warum? Weil es NORMAL ist, das ab und zu mal zu tun.
Es ist dagegen NICHT NORMAL, sich 7 Tage die Woche dreimal am Tag tote Tiere in jeder nur erdenklichen Form in den Kopf zu stecken.
Also…macht Euch bitte Gedanken über Euer eigenes, verantwortungs- und diszplinloses Essverhalten, und lasst uns in Ruhe unsere veganen Würstchen spachteln, ok?

Wenn wir mal Zeit haben in naher Zukunft, werden wir aber Euch zuliebe einen grossen Workshop ins Leben rufen, um sechseckige Würste, tetraederförmige Burger und sternförmigen Aufschnitt zu etablieren.
Und in den Pausen werden wir üben, polymorph zu kacken