Wer so empfindet, bringt es nicht übers Herz, diesen Wesen etwas anzutun oder sie für seine Zwecke zu missbrauchen. Wir sind nicht auf Tiere angewiesen, um zu überleben. Aber sie können uns helfen, uns selbst zu finden. Eine menschliche Gesellschaft, die sich emotional und geistig weiter entwickeln will, muss Eigennutzdenken und anthropozentrisches Verhalten hinter sich lassen. Es gibt doch schon so viele hoffnungsvolle Beispiele dafür. Es müssen noch viel mehr werden! Der Weg in diese Zukunft ist bereitet – es ist ein wunderbarer Weg. Wagen wir es doch, ihn zu gehen.