Eine Gesellschaft, in der die Begriffe „Weltverbesserer“ und „Gutmensch“ als Schimpfworte gelten, und in der Menschen, die sich gegen Tierleid, für Umweltschutz, gegen Welthunger und für eine gesamtheitlich und gesundheitlich effiziente und sozial verträgliche Ernährung einsetzen, als radikale Spinner gelten, sollte dringendst ihre Werte überprüfen lassen. Möglichst aber nicht vom TÜV, dem ADAC oder dem Verkehrsministerium.