Salmonellen: Ex-Chef von Bayern-Ei festgenommen

 

„Der langjährige Geschäftsführer der niederbayerischen Firma Bayern-Ei, die wegen Salmonellen-Verdachts in die Schlagzeilen geraten ist, ist verhaftet worden…Die Ermittler werfen ihm vor, vorsätzlich salmonellenbelastete Eier verkauft zu haben. Darauf erkrankten in Österreich von Juni bis September 2014 insgesamt 78 Menschen nach dem Verzehr eierhaltiger Speisen an einer Magen-Darm-Entzündung, ein 94-Jähriger starb. Pohlmann wird deshalb der gefährlichen Körperverletzung in 77 Fällen und der Körperverletzung mit Todesfolge in einem Fall beschuldigt. Außerdem soll Pohlmann…seine Handelspartner in 256 Fällen über den Zustand der Eier getäuscht haben. Die Ermittler gehen davon aus, dass Pohlmann gewusst hat, dass die Eier verseucht waren. Trotzdem lieferte die Firma sie als Güteklasse A aus, also zum unmittelbaren menschlichen Verzehr…In der Firma, die für eine Salmonellen-Epidemie verantwortlich gemacht wird, soll zurückgegangene Ware neu verpackt und umetikettiert worden sein.“

Ein Mensch starb, sofort wurden Konsequenzen gezogen. Dass in dem Unternehmen insgesamt über eine Millionen Hühner täglich litten, ausgebeutet wurden und einen grausamen Tod fanden, ist nebensächlich. Und dass es überall so aussieht, ebenso. Dabei lässt sich dem so leicht vorbeugen. Wer keine Salmonellen und kein Tierleid will, die_der sollte auf Eier verzichten. Denn zum Überleben sind sie nicht nötig und ihr Einsatz lässt sich gut durch pflanzliche Alternativen ersetzen. Wählt tierleidfreie pflanzliche Produkte – für eure Gesundheit, die Umwelt und vor allem für die Tiere!

Salmonellen: Ex-Chef von Bayern-Ei festgenommen

Stefan Pohlmann, bis vor kurzem Chef von Bayern-Ei, sitzt nach dem Salmonellen-Skandal in Untersuchungshaft – wegen Fluchtgefahr.