KATALONIEN VERBIETET ZIRKUS MIT WILDTIEREN!

 

JETZT IST ES AMTLICH:
KATALONIEN VERBIETET ZIRKUS MIT WILDTIEREN!

Mit überwältigender Mehrheit hat die Regierung des spanischen Autonomiegebiets Katalonien heute ein Verbot von (Wild-)tieren in Zirkusaufführungen verabschiedet. Das Verbot tritt in 2 Jahren in Kraft – bis dahin wird zudem überlegt werden, auch „domestizierte“ Tiere mit in das Verbot einzubeziehen!

5 Jahre, nachdem Stierkämpfe in Katalonien verboten wurden, ist dies ein weiterer wichtiger Schritt in Sachen Tierschutz – auch wenn weiterhin andere, grausame Rituale wie z.B. das Fest des Feuerstiers weiterhin zelebriert werden. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass man sich bald auch diesen „Traditionen“ widmen und sie untersagen wird.

Es tut sich also etwas in Sachen Verbot von Tieren im Zirkus – zumindest in anderen Ländern….
… und Deutschland schaut weiterhin tatenlos zu !
Obwohl der Tierschutz in unserem Land Verfassungsrang hat, hinkt Deutschland bezüglich eines entsprechenden Verbots mächtig hinter anderen außereuropäischen und europäischen Ländern wie z.B. Belgien, Österreich und Malta hinterher, die zwischenzeitlich sämtliche oder bestimmte Tierarten im Zirkus verboten haben. Noch nicht einmal zu einem sog. Nachstellverbot (keine Nachzucht, kein Nachkauf) kann man sich in Berlin entschließen !
Dies ist ein himmelschreiendes Unrecht den Tieren gegenüber und eine Schande für dieses „zivilisierte“ Land!

Siehe auch: https://www.facebook.com/l214.animaux/photos/a.395048019756.170472.350866824756/10153428346569757/?type=1

Nach Mexiko sagt nun auch die autonome spanische Gemeinschaft Katalonien „¡Adiós!“ zum Zirkus mit Wildtieren! Sie reiht sich damit ein in die weltweite Riege von Ländern, Städten und Gemeinden, die bereits Wildtierverbote ausgesprochen haben. Mit großer Mehrheit wurde das Verbot am gestrigen Mittwoch von der Regierung beschlossen. Tanzende Bären und balancierende Elefanten gehören somit in Zukunft der Vergangenheit an. Nach der Entscheidung soll nun als Übergang eine Frist von zwei Jahren gewährt werden, auch um Unterbringungen für die Tiere finden zu können. Darüber hinaus soll eine eigens gegründete Kommission prüfen, ob auch der Einsatz von „domestizierten“ Tieren im Zirkus, wie Hunden und Pferden, verboten werden soll, denn auch diese leiden unter Enge, Stress, Langeweile und Dressur. Wir würden dies daher sehr begrüßen! Tiere sind keine Clowns!

Wir danken Katalonien von ganzem Herzen und hoffen auf eine rigorose Umsetzung des Gesetzes und die richtigen Entscheidungen der Regierung in Bezug auf die Unterbringung der Zirkustiere! Darüberhinaus fordern wir die deutsche Bundesregierung auf, ebenfalls dem Willen ihrer Bevölkerung nachzukommen! Denn die große Mehrheit der Deutschen spricht sich immer wieder in repräsentative Umfragen für ein Wildtierverbot aus, viele gar gegen den Einsatz jeglicher Tiere zu Unterhaltungszwecken. Ebenso der Bundesrat, der bereits 2003 und 2011 die Bundesregierung aufgefordert hatte, ein Wildtierverbot in die Wege zu leiten. Dennoch weigert sich die Bundesregierung nach wie vor. Eine Schande…