Heute wurde Stier „Rompesuelas“ trotz enormer Proteste auf Spaniens blutrünstigstem Dorffest mit Lanzen hingerichtet!

 

Mehr als 100.000 Menschen sollen am vergangenen Samstag in Madrid gegen das jährlich stattfindende Festival „Toro de la Vega“ demonstriert haben. Leider vergeblich. Dort wurde heute der Stier mit Lanzen solange traktiert bis er seinen Wunden erlag!

„Auch die größten Proteste, die Spanien bisher gegen den Stierkampf gesehen hat, konnten den Tod von „Rompesuelas“ nicht verhindern. Der 640 Kilo schwere Kampfbulle starb beim wohl umstrittensten Stierfest des Königreiches in dem zentralspanischen Dorf Tordesillas. Bei der Dorffiesta namens „Toro de la Vega“ wird das Tier erst von einer johlenden Menschenhorde durchs Dorf auf eine Flussaue („Vega“) gejagt und dort von mit Lanzen bewaffneten Männern zu Tode gestochen. Das grausame Lanzenfest, das zu Ehren der Schutzheiligen des Bauernnestes gefeiert wird, konnte dieses Jahr nur unter massivem Polizeischutz stattfinden…Hunderte Tierschützer waren gekommen und versuchten, die Hetzjagd und nachfolgende Tötung des Stieres „Rompesuelas“ zu verhindern. Zum Beispiel mit Sitzblockaden und Menschenketten…In einer Online-Umfrage der zweitgrößten spanischen Tageszeitung „El Mundo“ sprachen sich drei von vier Lesern gegen diese Fiesta aus.“

Zum Artikel: www.noz.de/deutschland-welt/vermischtes/artikel/616871/toro-de-la-vega-stier-wird-mit-lanzen-zu-tode-gequalt (Bild: Screenshot)

Was Spanien als „Kulturgut“ und „Tradition“ verkaufen will, ist nichts anderes als brutale Tierquälerei und der Mord an Unschuldigen! Tradition rechtfertigt niemals Unrecht! Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht! Wir danken der enormen Menge an Protestierenden und sprechen ihnen aus tiefstem Herzen unsere Solidarität aus! Höchste Zeit, blutrünstige Traditionen durch harmonische Alternative zu ersetzen, gibt es doch sinnvolle und friedliche Unternehmungen, die Menschenmassen bewegen können! Echte Unterhaltung von Menschen für Menschen statt der Ausbeutung von Tieren!

Unsere Gedanken sind bei Rompesuelas und all den anderen Tiere, die für sinnfreie „Traditionen“ ihr Leben lassen müssen!