ARCOTEL Hotels räumt mit veganen Mythen auf

 

Wien/Berlin, 16. Juli 2015.

Veganer leiden unter Mangelerscheinungen, sind kraftlos und können sowieso fast nichts essen. Viele dieser Vorurteile halten sich standhaft, haben sie aber auch ihre Berechtigung? ARCOTEL Chefkoch Johann Schwarz klärt auf.

Kreative, genussvolle Speisen, aber vegan! Viele Fleischesser können sich nicht vorstellen, dass das möglich ist, stellen sie sich doch unter veganer Ernährung hauptsächlich Salat und Tofu als Hauptnahrungsmittel vor. Dass vegane Küche vielfältig sein kann beweisen die Köche der ARCOTEL Hotels. Johann Schwarz, Chefkoch im ARCOTEL Kaiserwasser Wien, setzt sich mit veganen Irrtümern auseinander.

Veganer leiden unter Mangelerscheinungen
Oft heißt es, dass nur durch tierische Lebensmittel der Eiweißbedarf gedeckt werden kann. Das stimmt jedoch nicht: Auch mit pflanzlichen Lebensmitteln wie Seitan, roten Linsen, Tofu, Bohnen oder Reis kann eine ausreichende Eiweißversorgung gewährleistet werden. „Wer ausgewogen isst, kann den Bedarf an Eiweiß ganz leicht aufholen“, erklärt Johann Schwarz.

Veganer haben keine Kraft
Spindeldürr und keine Muckies – so stellen sich viele Menschen Veganer vor. Es gibt aber einige Gegenbeispiele. „Erst vor einem Monat hatten wir bei einem Event die olympische Boxerin Melanie Fraunschiel bei uns zu Gast. Die zweifache österreichische Staatsmeisterin beweist wohl zweifellos, dass an diesem Vorurteil nichts dran ist!“, schmunzelt Schwarz.

Veganer essen nur Tofu
In der Vorstellung vieler Fleischesser ernähren sich Veganer ausschließlich von Tofu. Tatsächlich ist die vegane Ernährung jedoch ausgesprochen vielseitig: Neben Obst und Gemüse stehen beispielsweise Nüsse, Hülsenfrüchte oder exotische Getreidealternativen wie Amaranth und Quinoa auf dem Speiseplan. „Auch die Auswahl an Fleisch-, Milch- und Ei-Alternativen hat sich in den letzten Jahren enorm vergrößert“, sagt Robin Rader von der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt. „Vegane Ernährung ist vor diesem Hintergrund auf keinen Fall ein Verzicht, sondern eher eine enorme Bereicherung.“ Interessierten bietet die Stiftung an, sich im Rahmen der kostenlosen Vegan Taste Week selbst ein Bild von der Vielfalt veganer Optionen zu machen.

Neues veganes Menü bei ARCOTEL Hotels
Alle paar Monate wechselt das vegane Menüangebot bei ARCOTEL Hotels. Die Küchenchefs haben wieder kreative Gänge zusammen gestellt. Los geht es mit Sautierten Steinpilzknödel mit Tahincreme an jungem Spinat, als Hauptspeise folgen Spaghetti im Grünkern-BBQ-Sugo mit Süßkartoffel Pralinen. Den genussvollen Abschluss machen Vanille Pancakes mit Mango-Mandel-Creme und Himbeersorbet.
In den österreichischen Hotels gibt es dazu vegane Weine vom Winzerhof Landauer Gisperg.

Die veganen Weine gibt es nur in den österreichischen Häusern der ARCOTEL Gruppe.
Das vegane 3-Gänge-Menü kostet EUR 29,00 und kann á la Carte bestellt werden. Erhältlich in folgenden ARCOTEL Hotels: ARCOTEL John F Berlin, ARCOTEL Rubin Hamburg, ARCOTEL Nike Linz, ARCOTEL Camino Stuttgart, ARCOTEL Kaiserwasser Wien, ARCOTEL Wimberger Wien und im ARCOTEL Allegra Zagreb.

www.arcotelhotels.com/de/vegan/

Presse-Information:
ARCOTEL Hotels & Resorts GmbH

Konstantingasse 6-8
1160 Wien

Kontakt-Person:
Birgit Koller-Böhm
PR & Communication Manager
Telefon: +43/01 4855000-36
E-Mail: e-Mail

Web: http://www.arcotelhotels.com

 

Vegane Spezialitäten bei ARCOTEL Hotels

ARCOTEL Hotels bietet für vegan lebende Menschen rein pflanzliche Gerichte an, damit diese auf nichts verzichten müssen.

arcotelhotels.com