Untitled

 

„Wer Bio kauft, tut sich, der Umwelt und Tieren etwas Gutes. Doch die Wahrheit hinter den vielen Bio-Siegeln ist eine andere. Vor allem das Wohl der Tiere spielt oft keine allzu große Rolle!

Hörner und Schwänze dürfen fast überall entfernt werden…Auch für den sonstigen Umgang mit den Tieren gibt es in den EU-Richtlinien keine eindeutige Regelung. Es heißt dort lediglich: ‚Ein Leiden der Tiere, einschließlich Verstümmelung, ist während der gesamten Lebensdauer der Tiere sowie bei der Schlachtung so gering wie möglich zu halten.‘ Das Kupieren – also das Abschneiden – von Ferkelschwänzen oder Entenschnäbeln ist somit nicht ausdrücklich verboten, auch im deutschen Tierschutzgesetz nicht. Bei Schweinen dürfen deshalb auch die Zähne abgeschliffen, außerhalb Deutschlands auch mit Zangen gekürzt werden. Das soll die Muttersau vor Bissverletzungen an den Zitzen schützen und Kämpfe unter Ferkeln entschärfen, kann aber schwere Verletzungen und Entzündungen im Maul verursachen.“

Zum Artikel:

www.welt.de/finanzen/verbraucher/article145631281/Verstuemmelte-Tiere-Das-Bio-Siegel-gibt-es-trotzdem.html

Auch bei „bio“ und „artgerecht“ werden die Tiere nicht in den Tod gesungen und gestreichelt!

Es ist wie es ist: Es gibt kein Fleisch von glücklichen Tieren, nur von toten.

Informiert euch & andere: www.animalsunited.de/ernaehrung