Die Vielfalt, die ich erfahren und erlernt habe, seit ich mich vegan ernähre, hätte ich niemals für möglich gehalten. Ich esse heute so abwechslungsreich wie nie zuvor, koche, backe, rühre und schnipple heute Nahrungsmittel, die ich vorher nicht mal kannte. Verschiedenste Obstsorten, Gemüsesorten, Getreide-Arten, Kräuter und Gewürze aller Art haben heute einen festen Platz in meiner Küche. Meine Ernährung ist ausgewogener denn je, und sie ist tatsächlich sogar billiger geworden. Dazu kommt, dass mit dem Auszug des Tods aus meiner Küche eine wunderbare Ruhe eingezogen ist….kaum etwas verdirbt, man muss nicht andauernd etwas „ganz dringend verbrauchen“, es gibt keine gefährlichen Keime, man muss nicht permanent Schneidebretter mit kochendem Wasser oder sogar Chemie behandeln und kaum etwas wird ranzig oder sauer. Pflanzenmilch hält sich ewig, vegane Butter wird nicht so schnell schlecht, und die ganzen leckeren Sachen, die man im getrockneten Zustand oft über Jahre vorrätig haben kann, wie zum Beispiel verschiedene Bohnensorten, Kichererbsen und Linsen, muss man allenfalls mal vor den Motten schützen….was aber auch kein wirkliches Problem ist. Die vegane Ernährung hat mein Leben in unfassbarer Weise positiv verändert, interessanter und aufgeklärter gemacht und alles in allem ist eine greifbare, angenehme Strukturverbesserung im Tagesablauf eingetreten.

Wenn der Tod aus der Küche erstmal verschwunden ist, lebt die Küche erst wieder richtig auf. Es wird bunter, schöner, heller, lustiger und die geschmackliche Vielfalt ist wirklich kaum zu fassen.

No need for meat. Go vegan!