Würste sind die neuen Zigaretten

 

„Tägliches Fleischessen, einst Symbol des Aufschwungs, könnte bald als asozial und gefährlich gelten. Unser Vieh produziert bereits heute 14,5 Prozent aller Treibhausgase. Um 1 Fleischkalorie zu erhalten, braucht es 30 Getreidekalorien. Die Kühe der Reichen essen das Getreide der Armen. Dazu kommt: Massentierhaltung entwertet Tiere zu Waren und züchtet antibiotikaresistente Keime. Die Fleischesser wehren sich genauso wie einst die Raucher: Sie verklären die eigene Vorliebe zum Kulturgut, zum Ausdruck von Freiheit. Dabei sind die meisten Raucher längst fügsam geworden, haben aufgehört, die Kollateralschäden ihres Tuns zu vernebeln.“

Tiere sind keine Lebensmittel sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen wie wir. Wer Tiere liebt, die_der isst sie nicht. Auch bei „bio“ & Co. werden Tiere nicht in den Tod gesungen und gestreichelt. Schlemmt euch durch die vegane Küche! Traut euch! Ihr werdet es nicht bereuen und die Tiere es euch danken!

Zum Artikel: www.tagesanzeiger.ch/leben/essen-und-trinken/Wuerste-sind-die-neuen-Zigaretten/story/27605963