Jetzt mal ehrlich….es ist doch nun einfach bekannt, was da draussen in den Mastställen und Schlachthöfen Tag für Tag passiert. Und da hilft auch kein „Metzger des Vertrauens“, denn der bekommt sein Fleisch aus denselben Tötungsmaschinerien wie alle anderen „Fleisch-Outlets“ auch. Die Alternativen zur Ernährung mit tierischen Produkte sind an jeder Ecke zu sehen und zu kaufen. Wie kann man sich angesichts dieser erdrückenden Informationslage, die nunmal existent ist, komplett vor dieser Widerwärtigkeit verschliessen, das Ganze komplett verdrängen und einfach weiterfressen, als wenn es diese Information nicht gäbe? Ich gestehe jedem zu, seine Zeit für die endgültige Erkenntnis zu brauchen….aber der mediale Informationsdruck ist inzwischen zu hoch, als dass man das noch passiv ignorieren könnte….man muss es schon hochenergetisch und aktiv ignorieren wollen. Und das geht einfach nicht mehr klar. Wir betreiben einen gigantischen Tier-Genozid, ausschliesslich und einzig und allein, weil uns der Geschmack von Schnitzel, Steak und Wurst so dermassen wichtig ist, dass wir bereit sind, dafür die abscheulichsten Verbrechen zu begehen, milliardenfachen Mord zu beauftragen, ohne die geringsten Skrupel zu quälen….und das jeden verdammten Tag. Immer weiter und immer weiter. Es ist eigentlich unfassbar.