Wusstest du schon, dass…

 

 

… in Versuchen der Tabakindustrie Tiere gezwungen werden, über einen Zeitraum von bis zu drei Jahren täglich bis zu sechs Stunden am Stück Zigarettenrauch zu inhalieren? Und da Tiere das Einatmen von Zigarettenrauch naturgemäß vermeiden, werden z.B. Ratten in Laboren in winzige Behälter gesteckt, in denen ihnen der Zigarettenrauch direkt in die Nase gepumpt wird.

Ein Unternehmen, das immer noch Tierversuche für Tabakwaren durchführt, ist Philip Morris International.

Das Statement von Philip Morris zum Thema „Tierversuche“:
„Der Großteil der Forschungsarbeiten von PMI, bei denen Labortiere eingesetzt werden, dient dazu, besser die Mechanismen zu verstehen, wie Krankheiten, die mit dem Rauchen zusammenhängen, entstehen. Dieses Verständnis ist eine wesentliche Voraussetzung für die Entwicklung und Überprüfung von Tabakprodukten mit verringertem Risiko. Weiterhin führen wir (…) Tierversuche durch, zum Beispiel wenn wir unsere Produkte ändern oder wenn wir dem Tabak bestimmte Zusatzstoffe hinzufügen. Bei diesen Versuchen überprüfen wir, ob die Produktmodifikation angemessen ist und ob sie die natürliche Toxizität von Tabakrauch erhöht. Ferner führen wir Tierversuche durch, wenn es um die Erforschung von potenziell therapeutisch relevanten Bestandteilen in der Tabakpflanze geht. Diese Tests, in denen wir die Sicherheit und Wirksamkeit solcher Bestandteile untersuchen, erfolgen nach den strengen Vorgaben pharmazeutischer Protokolle.“

Hinter welchen Marken sich Philip Morris noch verbirgt und welche Alternativen es dazu gibt, siehst du in unserer Datenbank: www.wermachtwas.info