Rasseliste für gefährliche Hunde wird abgeschafft

 

Ist das neue Gesetz in Schleswig-Holstein der Anfang für eine Reform im gesamten Bundesgebiet? Wie die «Lübecker Nachrichten» berichtet soll die Rasseliste für gefährliche Hunde abgeschafft werden. Auch das Thema Hundeführerschein spielt eine zentrale Rolle.

In Schleswig-Holstein soll es nach Informationen der «Lübecker Nachrichten» schon bald ein neues Hundegesetz geben.

Die umstrittene Rasseliste, die bestimmte Hunderassen als grundsätzlich gefährlich einstuft, werde abgeschafft, berichtet das Blatt (Donnerstag).

Stattdessen müssten künftig alle Halter, deren Hund einen Menschen oder andere Tiere bedroht oder beißt, einen Hundeführerschein machen, mehr Steuern zahlen und ihrem Tier einen Maulkorb anlegen. Wer die Hundeführerschein-Prüfung nicht bestehe, müsse sein Tier abgeben.

SPD, Grüne, SSW und FDP wollen das Gesetz dem Bericht zufolge kommende Woche in den Landtag einbringen. Es soll am 1. Januar 2016 in Kraft treten.

Unter anderem soll das Gesetz auch alle Hundehalter verpflichten, für über drei Monate alte Tiere eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.