NEWS: Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags hat die Petition „Grundrechte für Menschenaffen“ abgelehnt! Die Deutsche Politik hinkt der internationalen Tierethik-Debatte hinterher!

„Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags hat die Petition „Grundrechte für Menschenaffen“, die darauf abzielte, Schimpansen, Bonobos, Gorillas und Orang-Utans als Rechtspersonen anzuerkennen, abgelehnt. „Wir hatten mit nichts anderem gerechnet, denn aus der Sicht des traditionellen christlichen Menschenbildes ist die Aufhebung der sakrosankten Trennlinie zwischen Mensch und Tier ein unerhörter Tabubruch“, erklärte der Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung, Michael Schmidt-Salomon. Dennoch sei die Petition nicht vergeblich gewesen, „da sie die gesellschaftliche Debatte über Tierethik stark befruchtet hat.“

Die internationale Debatte ist weiter. Auch für Colin Goldner, den Leiter des Great Ape Project in Deutschland, kam die „Ablehnung der Petition nicht unerwartet, auch wenn die Begründung nicht eben auf der Höhe des tierethischen Diskurses liegt“: „In Argentinien ist man da weiter. Dort wurden Ende 2014 per Gerichtsentscheid einem nicht-menschlichen Lebewesen, nämlich der Orang-Utan-Dame SANDRA, die im Zoo von Buenos Aires zur Schau gestellt wird, Persönlichkeitsgrundrechte zugesprochen. Kurze Zeit darauf erkannte eine Richterin des Obersten Gerichtshofes in New York zwei in einem Versuchslabor gefangengehaltene Schimpansen implizit als juristische Personen an. Sie ordnete eine Art Haftprüfung (Order to Show Cause) für die Schimpansen HERCULES und LEO an, die seit Jahren an der New Yorker Stony Brook University für biomedizinische Experimente missbraucht werden. Auch wenn das Court Hearing noch keine Entscheidung brachte, hat die Anordnung des New Yorker Gerichtes, zusammen mit dem Gerichtsentscheid in Sachen SANDRA, jetzt schon enorme Signalwirkung. Sie weist auf einen sich vollziehenden Paradigmenwandel hin, dem für das Leben tausender Menschenaffen, die bis heute in Laboren, Zirkussen und Zoos gefangen gehalten werden, existentielle Bedeutung zukommt.“

Schmidt-Salomon…: „Die Zeit ist reif für eine grundlegende Revision unseres Verhältnisses zu nichtmenschlichen Tieren! Die evolutionsbiologischen Befunde sind so erdrückend, dass wir auf Dauer nicht mehr an den alten anthropozentrischen Denkmustern festhalten können. Künftige Generationen werden dem Speziesismus unserer Tage wohl mit der gleichen Fassungslosigkeit begegnen, mit der wir heute auf den Rassismus und Nationalismus vergangener Epochen zurückblicken.“

Zur Meldung: www.giordano-bruno-stiftung.de/meldung/petitionsausschuss-lehnt-grundrechte-fuer-menschenaffen-ab (Bild: Screenshot)