Die Wahrheit über Zirkus Krone

 

Letzte klägliche Versuche der tierausbeutenden Zirkusse! Zeitungen hofieren Sklavenhalter_innen, ein brandaktuelles Video zeigt jedoch die Wahrheit!

Heute findet eine der kläglichsten Pro-Tiere im Zirkus-Lobby-Nummern der letzten Monate statt: Die Zeitungen „Münchner Merkur“ und „tz“ hofieren Circus Krone abermals, diesmal mit einem Livestream, der zeigen soll, wie sehr der tierausbeutende Zirkus seine geldbringenden Sklaven liebt, wie sehr diese doch ihre Sklavenhalter_innen lieben würden und wie nur mit dem Einsatz der eignenen Stimme und sanfter Methoden die Tieren zu ihrem unnatürlichen Verhalten im Zirkus gebracht werden sollen. Dieser einfältigen Werbemaßnahme wollen wir daher mit etwas Wahrheit begegnen.

Dieses heute veröffentlichte Video mit aktuellen Aufnahmen zeigt den Alltag der Tiere im Circus Krone Zoo, den dieser immer als vorbildhaft und transparent inszenieren will und auch am heutigen Sonntag wieder zu inszenieren versucht:

 

Der Skandal: Von höchster Ebene der „tz“ hieß es auf Nachfrage, warum diese nicht über unsere Großdemo für einen tierfreien Zirkus am 21.2. in München berichtet habe, dass sie das aus rein persönlichen Gründen nicht getan hätten, da die entsprechende Person selbst gerne in den ‪#‎CircusKrone‬ gehe. Die eigene persönliche Meinung wird hier instrumentalisiert, um Nachrichten zu zensieren bzw. für die Stadt München Relevantes einfach zu ignorieren, denn unsere Demo war ja auch verkehrstechnisch nennenswert.

Zu allem Überfluss ist dann auch noch der selbsterklärte Wellensittich- und Hamster-Spezialist Prof. Birmelin anwesend, der sich seit Jahren als ‪#‎Lobbyismus‬-Marionette von allerlei tierausbeutenden Zirkussen missbrauchen lässt und dies auch diesmal wieder brav tun wird. Unter anderem will er erörtern, dass die Tiere keinen Stress im Zirkus empfinden. Dabei haben Veterinäre und Spezialisten längst darauf hingewiesen, dass Cortisol-Messungen bei Zirkustieren kaum bis keine Aussagekraft besitzen, da die Tiere schon von grundauf durch das Zirkusleben mit all seinen Schikanen derart gestresst sind, dass kaum mehr Stresshöhepunkte messbar sind. Die Nebennieren der Zirkustiere sind durch diesen Dauerstress derart geschädigt, dass sie kaum bis kein ‪#‎Cortisol‬ (Stress-Hormon) mehr ausschütten können.

Zirkus ist KEIN Spaß für ‪#‎Tiere‬. Sie führen die von Ihnen geforderten und oftmals gesundheitsschädlichen Kunststücke keineswegs freiwillig auf, sondern werden oft mit physischer und psychischer Gewalt zu diesen genötigt und gezwungen. Einen Elefanten im rosa Kleidchen beim Kopfstand wie künstlich gezüchtete und daher krankhaft degenerierte weiße Löwen, die durch Feuerringe springen, konnten in freier Wildbahn noch nie gesehen werden. Die Tiere empfinden bei diesem unnatürlichen Verhalten keinen Spaß, auch wenn das oberflächlich betrachtet vielleicht so wirken mag. Sie sind auch keine willkommene Abwechslung/Beschäftigung für sie, sondern oftmals eine Tortur. Rein mit der „Stimme“ oder sanften Methoden werden gerade der König der Tiere aber auch Giganten wie Elfanten sich vielleicht einmalig voreinstudiert vor Presse und Publikum bewegen, aber niemals von grundauf und immer. Elefantenhaken, Peitschen und Ketten sind keine Dekoelmente im Zirkus.