auch Erlangen entscheidet sich für ein Wildtierverbot in Zirkussen!

 

ERFOLG: Es tut sich was – auch Erlangen entscheidet sich für ein Wildtierverbot in Zirkussen!

„Die Stadt Erlangen will Zirkussen, die Wildtiere in ihrem Programm haben, keine kommunalen Flächen mehr zur Verfügung stellen. Wildtiere – so das Argument – könnten in Zirkussen nicht artgerecht gehalten werden. Das hat der Haupt- und Finanzausschuss in seiner jüngsten Sitzung – nachdem er das Thema im Februar vertagt hatte – so entschieden.“

Für uns ein erster Schritt in die richtige Richtung. Erst Ende Februar hatten wir mit unserer Großdemo „Zirkus JA, aber OHNE Tiere!“ mit über 500 Menschen in München für medialen Wirbel gesorgt, der in einem ZDF-Beitrag in der Sendung Frontal21 gipfelte und die SPD auf den Plan rief, die ankündigte, ein Wildtierverbot in Deutschland nun verstärkt anzugehen. Auch in Erlangen trug das nun erste Früchte, wo die Gegenbemühungen der Konservativen und Liberalen scheiterten.

Wir fordern jedoch mehr: Ein Verbot jeglicher Tierausbeutung im Zirkus. Denn nicht nur Wildtiere leiden an Enge, Langeweile, Stress und beinharter Dressur oft unter Einsatz von physischer und psychischer Gewalt. ALLE Tiere haben KEINEN Spaß im Zirkus und können dort niemals auch nur annähernd „artgerecht“ gehalten werden! Wir fordern daher echte Unterhaltung von Menschen für Menschen! Zirkus JA, aber OHNE Tiere!

Hört nicht auf, Politiker_innen anzuschreiben, auf dass noch viele weitere Städte und Gemeinden folgen! Danke, Erlangen! Auf geht’s, Deutschland!

Wir werden nicht aufhören, zu demonstrieren und für die Tiere und ihre Rechte aufzustehen. Seid dabei: www.animalsunited.de/aktionsgruppen

Zum Artikel: www.nordbayern.de/…/stadt-entscheidet-keine-wildtier-zirkus…