Wenn du genau DIESES Verhalten bei deinem Tier feststellst. Reagiere sofort, sonst ist es zu spät.

 

Das sollte jeder Hundebesitzer wissen.

Laut einer Studie in der Schweiz, weisen 34 % der Tiere dieses Verhalten auf.

UND keiner weiss was es bedeutet. Doch dieser Post soll helfen.

1. Wenn du mitkriegst, dass dein Hund oder deine Katze ständig den Kopf an eine Wand presst – Solltest du sofort reagieren.

2. Bei dem „Kopfpressen“ ist nicht eine Duftmarkierung oder ein freundlicher Kopfstoss gemeint, sondern ein wiederholtes Kopfpressen gegen eine Wand in einem kurzen Zeitraum. Wenn man das feststellt sollte man sofort einen Tierarzt aufsuchen.

3. Es gibt nämlich mehrere mögliche Gründe für das Kopf an die Wand drücken bei Katzen und Hunden

  • Tumore
  • Vergiftungen (z.B. Bleivergiftung)
  • Schlaganfall
  • Enzephalitis (Entzündung des Gehirns)
  • Hepatische Enzephalopathie (Funktionsstörung des Gehirns infolge unzureichender Entgiftungsfunktion der Leber)
  • Infektion des Nervensystems aufgrund von Parasiten, Bakterien, Pilzen, Viren…
  • Hirntrauma

4. Weitere zusätzliche Faktoren unterstützen deine Annahme, dass bei deinem Liebling, etwas gewaltig falsch läuft:

  • monotones Hin- und Hergehen
  • zielloses Umherwandern
  • in einer Ecke “steckenbleiben”
  • im Kreis gehen
  • Koordinationsprobleme
  • Krämpfe
  • Sehprobleme
  • an eine Wand starren
  • nicht funktionierende Reflexe

5. Also bitte ständig aufmerksam sein und deinen liebsten 4-Beiner nicht für zu langer Zeit aus den Augen lassen.

Jeder Hunde oder Katzen Besitzer muss darüber bescheid wissen.

Bitte helft mit und teilt diesen Post mit all euren Freunden. Damit die Krankheit endlich bekannter wird und sofort reagiert werden kann. Danke.