P!nk „Lieber nackt als im Pelz”

Eine der talentiertesten und hart arbeitenden Entertainerinnen der Welt ist gleichzeitig eine echte Tierfreundin.

P!nk ist bekannt dafür, sich in ihrer eigenen Haut pudelwohl zu fühlen—so wohl, dass sie sich jetzt mit PETA und Fotograf Ruven Afanador zusammengeschlossen hat, um ihre Botschaft klar und deutlich rüberzubringen: Sie möchte, dass Tiere ihre eigene Haut behalten dürfen. P!nk schließt sich damit einer langen Liste an Prominenten an, die „lieber nackt als im Pelz“ unterwegs sind.

P!nk für PETA: „I´d rather go naked than wear fur“
© Ruven Afanador/Corbis
„Tiere sind die reinsten Wesen der Welt. Sie täuschen keine falschen Gefühle vor und sie sind die loyalsten Kreaturen auf diesem Planeten. Ich wünschte, ich könnte von mir sagen, ich hätte niemals Pelz getragen und könnte stolz auf mich sein. Leider durchlebte ich aber eine selbstsüchtige Phase in meinem Leben und trug zu einigen Anlässen Pelz. Mittlerweile sehe ich die Dinge aber klar und boykottiere Pelz komplett. Ich würde mir wünschen, jeder Mensch wäre gezwungen, von den Grauen zu erfahren, die diese Tiere im Namen der Mode durchleben. Ich hoffe, Pelzträger werden von genau dem Tier in den Hintern gebissen, das sie auf dem Rücken tragen.“               P!nk

Das Schicksal von Millionen von Tieren wie Füchsen, Nerzen, Waschbären, Kaninchen, Chinchillas, aber auch Hunden und Katzen, die ihres Felles wegen gezüchtet werden, ist grausam: Die Tiere werden durch Elektroschocks getötet, erschlagen, ertränkt, erwürgt, lebendig gehäutet. In China, dem weltgrößten Pelzexportland, steht der Missbrauch von Tieren auf Pelzfarmen nicht unter Strafe.

Was Sie tun können

Für jeden Pelzmantel, jedes Stückchen Pelzbesatz oder pelzbesetzten Stiefel musste mindestens ein Tier leiden und qualvoll sterben. Schließen Sie sich noch heute P!nk an und versprechen Sie, sich für Tiere weltweit einzusetzen, indem Sie ihr Leben mitfühlend gestalten und niemals Pelz kaufen!