Nepals Tieropferfest

Das Gadhimai-Schlachtfest konnten wir nicht verhindern. Tausende Tiere wurden enthauptet, doch es gibt auch Gründe, zur Hoffnung.
albert-schweitzer-stiftung.de

Ende November dieses Jahres sollen in Nepal hunderttausende Tiere brutal niedergemetzelt werden. Um dieses grausame Massaker zu beenden hat Animal Equality in Indien eine Kampagne gestartet.

 

Im August haben wir bereits einen Teilerfolg verzeichnen können. Unsere Koordinatorin in Indien, Amruta Ubale, überzeugte die indische Regierung, eine Verfügung zu erlassen, die den Transport von Tieren aus Indien über die Grenze nach Nepal für die Dauer des Opferfestes untersagt. 70 Prozent der Besucher des Festes kommen aus Indien, und viele von ihnen bringen selbst Tiere mit über die Grenze. Das Verbot kann also zumindest dazu beitragen, die Anzahl der geopferten Tiere erheblich zu reduzieren.

Nun arbeiten wir in Indien und Nepal an der Implementierung des Verbots, während wir parallel den internationalen Druck auf Indien durch Proteste in verschiedenen europäischen Ländern erhöhen.

Doch das ist nicht genug! Unser Ziel bleibt es, die Tieropferungen auf dem Fest zu verhindern.

Wir benötigen finanzielle Mittel, um u.a. die Kosten für Flüge, Ausrüstung und Infomaterial zu decken. Folgende Maßnahmen sind geplant:

• Überwachung der Einhaltung des Verbots von Tiertransporten über die indisch-nepalesische Grenze während des Fests.
• Eine langfristige öffentliche Kampagne, um die Dorfbewohner und Dorfbewohnerinnen zu sensibilisieren, und ihnen Alternativen zu Tieropfern aufzuzeigen.
• Bildung eines Rechercheteams für die Dokumentation von Tieropferungen, falls diese stattfinden.
• Lobbyarbeit, um die nepalesische Regierung davon zu überzeugen, Tieropfer per Gesetz zu verbieten, und die indische Regierung anzuhalten, die Verordnung zum Verbot von Tiertransporten über die Grenze durchzusetzen.

Bitte unterstütze die wichtige Arbeit unseres Teams in Indien und spende heute noch einen Betrag deiner Wahl: www.animalequality.de/spenden.

Jeder Euro hilft, um dieses Massaker zu verhindern!

 

Video:

https://www.youtube.com/watch?v=Z3CqnjGxuaQ&list=UUTKoHOU41tswV4DF9pK7NGg

 
Im November 2014 sollen in Nepal hunderttausende Tiere brutal niedergemetzelt werden. Um dieses grausame Massaker zu beenden hat Animal Equality…

Das weltweit größte und blutigste Tieropferfest hat, trotz aller internationalen Proteste, begonnen. Animal Equality ist vor Ort, um die grausamen Szenen zu dokumentieren und an die Öffentlichkeit zu bringen.

 

Lest hier die eindringlichen Worte von Amruta Ubale, Koordinatorin von Animal Equality in Indien: www.animalequality.de/gadhimai


 

Auch VICE berichtet heute über unsere Recherche auf dem Gadhimai-Fest in Nepal.

„Tausende tote Körper, drängende Menschenmassen und über allem hängt der Geruch nach Blut. Was nach einem Albtraum klingt, ist eine der größten Attraktionen Nepals.“

Weiterlesen auf: www.vice.com/…/das-blut-reicht-bis-zu-den-knoecheln-opferfe…

Protestmail versenden unter: www.animalequality.de/gadhimai

 
Das Gadhimai in Bariyarpur ist ebenso brutal wie populär. Tierrechtler zeigen mit schockierenden Drohnen- und Fotoaufnahmen das blutige Gesicht einer…
vice.com