Milch

 

 

Für Milch

  • werden Kühe gegen ihren Willen geschwängert,1
  • werden neugeborene Kälbchen ihren Müttern entrissen,2
  • werden diese Kälbchen nach wenigen Monaten getötet,3
  • werden Kühe betäubungslos enthornt,4
  • werden Kühe lebenslang eingesperrt,5
  • werden Kühe getötet, sobald die “Milchleistung” nachlässt und nicht mehr profitabel ist.

Erklärungen

  1. Kühe geben, wie alle Säugetiere, nur dann Milch, wenn sie kurz vorher ein Kind geboren haben. Da Herdenhaltung mit männlichen und weiblichen Tieren (und somit freiwilliger Geschlechtsverkehr) nicht profitabel ist, werden sie “künstlich besamt”.
  2. Damit die Kuh-Kinder nicht die eigentlich für sie bestimmte Muttermilch trinken, sondern diese verkauft werden kann, werden sie sofort oder 3 Tage nach Geburt ihrer Mutter entrissen.
  3. Nach kurzer Zeit werden sie dann getötet und als “Kalbfleisch” verkauft. Ohne diesen Verkauf wäre Milch nicht profitabel.
  4. Um Verletzung bei der nicht artgerechten Tierhaltung zu vermeiden, werden Kühe betäubungslos enthornt (außer bei Demeter und Anbindehaltung), obwohl in den Hörnern wichtige Nerven- und Blutbahnen verlaufen.
  5. Der Profit ist bei möglichst wenig Platz und Bewegung am größten. Daher dürfen sogar fast alle “Bio-Tiere” nie auf eine Weide (außer bei Demeter).

Gesundheitliche Aspekte

Milch ist auch (logischerweise) sehr ungesund. Außer dem Mensch trinkt kein erwachsenes Säugetier noch Muttermilch und dazu noch von einer anderen als der eigenen Spezies. Laut diversen Studien, allen voran der China Study (als Buch und als Hörbuch – vorgelesen von Christoph Maria Herbst –erhältlich), kann davon ausgegangen werden, dass Kuhmilchkonsum einer der Hauptfaktoren für erhöhtes Krebsrisiko, Osteoporose, Magen- und Darmbeschwerden, Neurodermitis und Schuppenflechte sowie für erhöhten Mineralstoffmangel im Allgemeinen ist. Informieren Sie sich unabhängig von der täglichen Werbung und verringern oder meiden Sie Milchkonsum! Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Die nachfolgenden Videos sollen über die Wahrheit hinter Kuhmilch aufklären. Bitte nehmen Sie sich die Zeit und sehen Sie sich diese Videos an! Danke! Für Kinder sehr empfehlenswert ist der Film “Mattis und die Milch“, der leider nicht online verfügbar ist, aber hier für nur 5 € gekauft werden kann.

Wir unterstützen die nachfolgenden Forderungen der Animals’ Angels für kurzfristige Verbesserungen für sog. “Milch-Kühe”, rufen aber auch dazu auf, generell auf Milch zu verzichten – um der Tiere, der Umwelt und der eigenen Gesundheit Willen.

Was nun?

Heutzutage muss niemand mehr auf einen bestimmten Geschmack verzichten, wenn man tierliche Milch und Milchprodukte vom eigenen Speiseplan streichen möchte. Es gibt nahezu alles in vegan, sprich rein pflanzlich. Folgende Milch-Alternativen findet man in größeren Bioläden und zunehmend auch in ganz normalen Supermärkten:

  • Soja-Milch
  • Mandel-Milch
  • Hafer-Milch
  • Dinkel-Milch
  • Kokos-Milch
  • Reis-Milch
  • Reis-Kokos-Milch
  • Haselnuss-Milch
  • Soja-Reis-Milch

Ebenso gibt es mittlerweile tierleidfreien, nämlich veganen, Käse wie z. B. von Wilmersburger (Edeka und Alnatura), Veggi Filata (Alnatura), Vegusto oder Jeezo (beide online) sowie viele weitere. Zudem findet man online und in immer mehr Geschäften vor Ort auch vegane Alternativen zu Produkten wie

  • Joghurt
  • Sahne
  • Schmand
  • Quark
  • Frischkäse
  • usw.