Kurzmeldung aus Straßburg / 14.01.2015

Kurzmeldung aus Straßburg / 14.01.2015

„Intergroup for Animals“ fordert Verschärfung der Schweinehaltungsverordnung

Eine Delegation der Intergroup for Animal Welfare and Conservation wird am 4. März mit EU-Kommissar Vytenis Andriukaitis zusammentreffen, um über die zunehmenden Gesetzesbrüche hinsichtlich der Europäischen Schweinehaltungsverordnung zu diskutieren.

Das Treffen findet aufgrund einer Initiative im Dezember 2014 von MEP Jeppe Kofod und 43 anderen EU-Abgeordneten, darunter auch Stefan B. Eck, statt.

Nach Berichten des Lebensmittel- und Veterinäramtes der Kommission und vieler Tierschutzorganisationen halten sich viele europäische Schweinezüchter nicht an die EU-Richtlinien. Ebenso wird bemängelt, dass viele Mitgliedstaaten keine ernsthaften Bemühungen zur Umsetzung der Richtlinien zeigen.

Die 44 EU-Abgeordneten fordern daher Sanktionen gegen die Mitgliedstaaten, die sich nicht an die EU-Richtlinien halten. Außerdem wird gefordert, dass sich die Richtlinien mehr an den wissenschaftlichen Studien und Meinungen der Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde (EFSA) orientieren.