Janusz Wojciechowski war wie versprochen in Rumänien

WOJCIECHOWSKI hat Wort gehalten.

Er hat am 12.12. sowohl bei der Konferenz, als auch vor den Demonstranten, versprochen, daß er im Januar nach Rumänien fahren wird um alles zu tun, was möglich ist für die Strassenhunde.

Und: Er hat sein Versprechen gehalten! Und er bringt neben grosser Sorgen auch Hoffnung mit. Er hat sogar schon mit einem engen Berater des neuen Präsidenten sprechen können.

Für die Hunde in Rumänien ist es eher unwesentlich, was Politiker versprechen und dann ggf. nicht einhalten. Für die Hunde ist es entscheidend, daß Politiker, die versprechen, sich einzusetzen, dies auch dann zeitnah tun.

Ein gutes Signal setzt hier der Chef der Intergroup for Animal Welfare, Janusz Wojciechowski, der schon seit Jahren kompetent, und kompetent beraten, immer erst effektiv agiert, besonnen handelt, und anschliessend dann, wenn er sich an die Öffentlichkeit wendet, dies auf eine professionelle Art und Weise tut.

Seine Professionalität und Seriösitet geben Mut – auch, weil er einfach nur seinen Job macht, ohne Selfie-Sucht, ohne Facebookprofil, ohne Profilneurosen.

Hut ab Janusz! Hätten wir doch mehr von Deiner Sorte!

 
WOJCIECHOWSKI: „der Präsident ist wirklich daran interessiert, die Situation zu verändern!“
mapofhope.wordpress.com