Food for dogs in the Public Shelter Bacau

link zur VA:

https://www.facebook.com/events/626240450832601/?ref=51&source=1

Es leben zurzeit etwa 1.500 Hunde im Public Shelter Bacau, die mit Abfällen aus den umliegenden Schlachthäusern und Fleisch dessen Mindesthaltbarkeitsdatum abgelaufen ist, gefüttert werden. Sie müssen im allgemeinen nicht hungern, aber das ist natürlich eine einseitige Ernährung, und es fehlen wichtige Mineralien.

Um eine ausgewogene Ernährung zu sichern, wollen wir regelmäßig Futter liefern lassen, dass dann von engagierten Tierschützern, im einvernehmen mit der Verwaltung, regelmäßig verteilt wird.

1 Hund frisst etwa 250 Gramm / Tag, in 30 Tagen 7500 gr.
1.500 Hunde 375 kg / Tag, und in 30 Tagen 11250 kg

Wenn wir die hälfte rohes Fleisch anrechnen, müssten wir ca 6.000 kg Futter im Monat liefern lassen. Das bedeutet, wir müssen monatlich 5100,- € für ein Futter mit guter Qualität aufwenden.

Um dies zu erreichen bitten wir alle Unterstützer uns zu helfen.
Wir suchen Spender, die eine Patenschaft eingehen und eine monatliche Summe spenden.

Spenden bitte auf das Konto von:

Tierhilfe Grenzenlos Deutschland
VR-Bank Westmünsterland
IBAN: DE 75 428 613 870 201 081 900
BIC: GENODEM1BOB

PayPal: Tierhilfegrenzenlos@gmail.com

Verwendungszweck: „Hunde Bacau“

Der Tierschutzverein „Tierhilfe Grenzenlos Deutschland e.V.“ ist von Finanzamt Dortmund als Gemeinnützig anerkannt.
Bis zu einer Höhe von 200,00 € im Jahr können alle Spenden gegen Vorlage eines Kontoauszugs abgesetzt werden.
Wir stellen auch gerne für höhere Spenden eine Quittung aus.


 

Krise im Public Shelter Bacau in Rumänien, wo die Hunde in einer Hölle leben.

Sie erfrieren buchstäblich und es wird bereits von vielen toten Hunden berichtet. Ihr Fell ist eingeweicht und ihre Füße werden im Schlamm getränkt und frieren ein. Sie haben zu wenig Nahrung, so dass nur das stärkste überleben. Viele sind bereits gestorben weil es so Kalt ist und sie zu schwach sind um zu überleben. Sie haben keine Reserven.

Einige freiwillige wie Lesley Ford und Alina Bulciu versuchen zu helfen, aber sie brauchen dringend unsere Unterstützung, sie sind von den Bedingungen und der Toten und ausgemergelten Hunde dort schockiert.

Vor Hunger haben einige der Hunde bereits schwächere getötet.

Die Freiwilligen Tierschützer vor Ort arbeiten hart daran, den Schutz zu verbessern. Sie brauchen dringend um Geld für Futter und Materialien gegen den Schnee und die Kälte, um den Hunden im offenen Gelände das Überleben zu ermöglichen. Hundehütten würden Welpen und Mütter mit Welpen einigen Unterschlupf bieten.

Lesley und Alina sind zwei Engel arbeiten unermüdlich daran, diesen unschuldigen Opfern zu helfen. Ihr Leiden ist spürbar.

Wir bitten euch um weitere Spenden für Futter, damit wir wenigstens in dieser Hinsicht helfen können. in der letzten Woche des Monats wollen wir erneut eine Lieferung veranlassen. Wie wir feststellen müssen reiche die bisherigen 3 Tonnen nicht aus. Wir möchten mit eurer Hilfe die Menge verdoppeln, und das Ziel unserer Aktion soll diesesmal 3000,00 Euro sein

Jede Spende ist herzlich willkommen, egal wie klein. Die Zeit läuft uns davon.