Der weinende Elefant ist endgültig frei

RAJU IST ENDGÜLTIG FREI
Der weinende Elefant siegt vor Gericht

Das ist wie ein Weihnachtsgeschenk. Ein nordindisches Gericht hat entschieden, dass Elefantenbulle Raju nach 50 Jahren Misshandlung und Sklavenarbeit nicht mehr zurück zu seinem Peiniger muss.

Nachdem Tierschützer Raju in einer Nacht- und Nebelaktion befreit hatten, klagte der Besitzer auf Rückgabe des Elefanten. Gestern wurde die Klage von einem nordindischen Landesgericht endgültig abgewiesen. Raju bleibt frei. Bis an sein Lebensende darf er in einem speziellen Elefanten-Sanctuary seine Freiheit genießen.

Seine Retter hatten zuerst befürchtet, dass Raju nie in einer Elefantenherde leben könnte, weil er zeitlebens allein war. Raju belehrte sie eines Besseren. Er hatte zwar nie gelernt, ein Elefant zu sein, anscheinend musste er das auch gar nicht. Vom ersten Tag an integrierte er sich in das Sozialverhalten der dickhäutigen Gesellschaft. Momentan lebt er mit 4 Elefantendamen wie im Elefantenparadies.

Dieses Urteil ist als Präzedenzfall enorm wichtig. Es hat Signalwirkung für die generelle Haltung von Arbeitselefanten und anderen Arbeitstieren in Indien. Zum ersten Mal wurde einem Tiere eine Art von Recht auf körperliche Unversehrtheit zugesprochen. Bezogen auf den Tierschutz steht Indien – wie auch China – in einigen Dingen noch im Mittelalter. Beide Länder lernen und modernisieren aber sehr schnell. Das gibt Hoffnung.

Hier geht’s zum Originalbericht
http://www.independent.co.uk/…/raju-the-crying-elephant-dec…