Der Klimawandel geht weiter – aber die Barbaren fressen weiter

 

Der Klimawandel geht weiter – aber die Barbaren fressen weiter

Aber kaum jemand spricht die Hauptursache des Klimawandels an: Den Konsum von Tierprodukten! Für die aktuellen Geschehnisse auf Vanuatu wird in den Medien zwar der Klimawandel verantwortlich gemacht, aber nirgends wird der Konsum von Tierprodukten thematisiert. Das ist unglaublich!

Schon 2006 stellte die UNO-Organisation FAO (UN Food and Agriculture Organization) in einer Studie fest, dass die „Nutztierhaltung“ weltweit für 18 Prozent aller Treibhausgase verantwortlich ist, also mehr Treibhausgase als der weltweite Verkehr mit Autos, Eisenbahnen, Schiffen und Flugzeugen insgesamt erzeugt.

Quelle: FAO (2006), Livestock’s Long Shadow
http://www.fao.org/docrep/010/a0701e/a0701e00.HTM

Denn am 21.10.2009 stellte das renommierte WorldWatch Institute in einer Studie fest, dass die von der UN bzw. FAO vorgelegten Zahlen viel zu niedrig sind, weil viele Faktoren und Auswirkungen der „Nutztierhaltung“ in der FAO-Studie gar nicht berücksichtigt wurden. Demnach ist der Konsum von Fleisch, Milch, Fisch und Eiern für mindestens 51 % der weltweiten von Menschen ausgelösten Treibhausgasemissionen verantwortlich!

Quelle: WorldWatch (2009)
http://www.worldwatch.org/…/Livestock%20and%20Climate%20Cha…

Da die Folgen des Klimawandels ZUNÄCHST vorwiegend die Armen trifft, geht das grosse Fressen der gewissenlosen Barbaren besonders in den Industrieländern weiter.

Und eines ist ganz klar: Jeder der Tierprodukte konsumiert gehört zu den Tätern!

Zyklone, Dürren, Überschwemmungen – Naturkatastrophen werden immer verheerender. Die Weltgemeinschaft berät in Japan über eine neue globale…