Das Leben eines Lamms in 60 Sekunden

 

 

Erneut schockierendes Tierleid in Lammfleischindustrie aufgedeckt

Animal Equality startet die diesjährige „Rette-ein-Lamm“ -Kampagne mit der Veröffentlichung eines schockierenden Videos, dass das Leben eines Lamms in der Nutztierindustrie in 60 Sekunden zeigt.

Mit der Veröffentlichung eines neuen Videos, das das schockierende Leid von Lämmern in modernen Zuchtbetrieben und Schlachthöfen dokumentiert, hat Animal Equality die diesjährige „Rette-ein-Lamm“ -Kampagne gestartet.

Die Bilder dokumentieren das unvorstellbare Leid der Tiere – vom Tag ihrer Geburt bis zum brutalen, jähen Ende ihres Lebens.

Die von Animal Equality durchgeführte Undercover-Recherche in verschiedenen Zuchtbetrieben und Schlachthöfen in Italien bringt die Grausamkeiten ans Tageslicht, die unweigerlich mit dem Konsum von Fleisch während der Osterfeiertage zusammenhängen. Die Lebensumstände der Tiere in den Zuchtbetrieben sind entsetzlich: Tote und sterbende Tiere liegen zwischen noch lebenden; andere werden schwer verletzt und ohne jegliche medizinische Versorgung sich selbst überlassen. In den Schlachthöfen sieht es noch viel schlimmer aus: Die Lämmer werden in enge Gehege gesperrt, wo sie kaum Platz haben sich zu bewegen. Zahlreiche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz konnten dokumentiert werden. Das Schlimmste ist aber zu sehen, wie leichtfertig Gewalt angewendet wird. Es scheint den Arbeitern zwar nicht gerade „Spaß“ zu machen die Tiere zu quälen, dennoch werden die brutalen Praktiken mit einer derartigen Gleichgültigkeit durchgeführt, als seien sie vollkommen normal. Mit diesen Aufnahmen hat Animal Equality erneut einen wichtigen Beitrag zu der Frage geleistet, ob wir weiterhin eine solche Brutalität und Gewalt unterstützen sollten“. – John Sorenson, Professor der Soziologie, Brock University in Kanada

„Rette-ein-Lamm“ ist eine der wichtigsten Kampagnen von Animal Equality. Die Kampagne begann im Jahr 2013, wo es gelang den Lammfleischkonsum in Italien zu Ostern um 40% zu reduzieren. 320,000 Lämmer wurden somit nicht getötet. 2014 ging der Konsum von Lammfleisch während der Osterfeiertage dank des gewaltigen Medienechos, das die Kampagne erhielt, sogar um 50% zurück. Bereits im Jahr 2009 hat Animal Equality den Horror der Lammfleischindustrie aufgedeckt und Foto- und Videomaterial aus einem spanischen Zuchtbetrieb veröffentlicht.

Animal Equality hat zudem mehrere Lämmer vor der Schlachtung gerettet und auf Lebenshöfen in Sicherheit gebracht, wo sie nun versorgt werden. Auf unserer Webseite können Sie unter anderem die rührende Geschichte des Lamms Basilico nachlesen. Wenn Sie erfahren möchten, wie Sie Tieren wie Basilico helfen können, tragen Sie sich in unser V-Versprechen ein: Sie erhalten wertvolle Tipps und leckere Rezeptideen, die zeigen, wie einfach es ist Fleisch durch tierfreundliche Alternativen zu ersetzen.

 Wie unzählige liebenswerte Lämmer vor einem grausamen Tod bewahrt werden können, erfährst du auf: www.v-versprechen.de