Der Irrglaube, Milch sei wichtig für die Entwicklung von Kindern und im weiteren Leben auch für uns Erwachsene, hält sich hartnäckig. Ebenso das Märchen, Milch sei ein natürliches Lebensmittel. Das Calcium, das tatsächlich in der Milch enthalten ist, kommt leider mit einer grossen Menge Zucker und Fett daher. Ein Liter Milch bringt es auch 640 kcal., dagegen die Cola, die alte Zuckerplörre, gerade mal auf 420 kcal. In der Milch befindet sich aber auch eine Menge tierisches Eiweiss, das seinerseits bewiesenermassen für ein saures Milieu im Körper sorgt, das der Körper wiederum durch „Auslösung“ von Calcium aus unseren Knochen ausgleicht. In allen Ländern mit extrem hohem Milch- und Milchproduktkonsum ist die Osteoporoserate am höchsten.
Und mal abgesehen davon, dass es sich bei Milch IMMER um Muttermilch handelt, die für das jeweilige Kind einer Mutter einer beliebigen Säugetierspezies vorgesehen und exakt von der Naur auf die Bedürfnisse eben dieses Säuglings abgestimmt wurde…..das, was 98% aller Menschen im Supermarkt kaufen, ist beileibe kein natürliches Produkt mehr. Es ist ein völlig denaturiertes, für uns im höchsten Masse ungesundes, mittelfristig sogar gefährliches „Lebensmttel“. Und noch dazu eines, an dem genauso viel Blut klebt wie jedem Stück Fleisch oder Wurst.
Und das alles vor dem Hintergrund, dass wir weder Tiermilch noch Fleisch, Wurst, Fisch oder Käse brauchen.
Es gibt tausende von leckeren, pflanzlichen Lebensmitteln, die uns gesund erhalten oder sogar heilen. Es gibt faktisch kein Lebensmittel tierischen Ursprungs, das nicht fatale Nebenwirkungen auf unsere Gesundheit, unsere Böden, unser Klima, unser Wasser und unsere weltweiten sozialen Strukturen hat.

No need for meat.

Und: Die Milch macht´s ….sicher nicht!