Ich kann das ja durchaus verstehen, dass die Sätze „Jeder wie er will“ oder „Jeder nach seiner Facon“ oder „Jedem das Seine“ der Mehrheit leicht über die LIppen gehen, weil die meisten Leute sich nur ungern bei ihrem immerwährenden Bewusstseins-Nickerchen stören lassen. Wenn ich Euch jetzt aber sage, dass der weltweite, schier unstillbare Appetit auf Fleisch, Fisch, Milch, Käse und Eier uns alle angeht…. und zwar insofern, dass es beispielsweise keine Theorie, und auch kein unbestätigtes Gerücht, sondern eine erwiesene Tatsache ist, dass die weltweite Tierzucht für ca. 40% der weltweiten CO2-Emissionen verantwortlich ist? Also Klartext: Der Klimawandel, den ja wohl bitte niemand mehr ernsthaft abstreiten will, wird zu fast 50% von der antiquierten und falschen der Menschheit verursacht. Dazu kommen noch Antibiotika-Resistenzen, sinnlose Brandrodung des Regenwalds für den Anbau von Tierfutter. Vom unsäglichen Leiden und Sterben von Milliarden von Tieren zu Lande und zu Wasser ganz zu schweigen.
Wenn ich Euch das jetzt so sage….was sagt Ihr dann dazu? Sagt Ihr dann echt allen Ernstes immer noch „Was ich esse ist meine Sache?“. Und wenn ich Euch dann noch sage, dass wir kein Fleisch, keinen Fisch, keine Milch und keine Eier und keinen Käse brauchen, um zu überleben…oder um gesund zu leben? Wir brauche nach dem Abstillen keine Milch mehr. Ja…wir können durchaus Milch und Fleisch verdauen. Aber was wir damit anrichten, in uns und um uns herum, ist ein echt ganz schön desaströser „Kollateralschaden“. Also….wenn ich Euch das jetzt sage, dass das einzige „Argument“, das man überhaupt anbringen kann, ist, dass es eben schmeckt…..was sagt Ihr dann?
Das ist mir egal, ich vernichte zusammen mit allen anderen weiterhin unseren Heimatplaneten, weil es mir schmeckt?
Ist das, wissenderweise….echt Euer Ernst? Wirklich jetzt?
Jetzt ganz in echt? Und wer ist jetzt nochmal genau militant, intolerant, nervig und bigott? ICH? Ach so….na denn.