Demo „Zirkus JA! Aber ohne Tiere!“-München-21.2.15

AnimalsUnited hat ein neues Video hochgeladen:

Wir laufen vom Karlsplatz (Stachus) über den Hauptbahnhof und Stiglmaierplatz zum Circus Krone. Aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich Menschen angekündigt. Packt Freundinnen, Freunde, Bekannte und Familie ein und verkleidet und/oder schminkt euch als (Wild-)Tiere! Wir wollen diesen unsere Stimme geben! Denn Zirkus ist KEIN Spaß für Tiere!

>>> Zur Demo: bit.ly/megademo_circusohne <<<


 

 AnimalsUnited hat ein neues Video hochgeladen:

„Zirkus JA! Aber OHNE Tiere!“ – MEGA-DEMO, 21.2., München“.


 

https://www.facebook.com/video.php?v=912361248803969

Unser Ehrenmitglied Ingrid van Bergen ruft auf zur wichtigsten Zirkus- Demo des Jahres am 21.2. in München!


+++ INTERVIEW & BILDER zur Mega-Demo für einen tierfreien Zirkus!

Gestern waren wir abermals beim sehr sympathischen Radiostream Veggie Radio zu hören, wo wir unsere Großdemo „Zirkus JA, aber OHNE Tiere!“ resümiert haben. Hört doch mal rein! Im Video gibt es das ganze Live-Interview zu hören sowie viele Eindrücke von der Demo!

Und nur eine kleine aber sehr wichtige Anmerkung: Die Demo war keine „Demo gegen den Circus Krone“ sondern eine Demo gegen die Tierhaltung dort und in allen Zirkussen bzw. FÜR einen tierfreien Zirkus. Zirkus JA, aber OHNE Tiere!


AnimalsUnited hat ein neues Video hochgeladen:

– Pressemitteilung: „Zirkus JA, aber OHNE Tiere“ – Großdemonstration in München ein voller Erfolg: Über 500 Tierfreundinnen und -freunde für einen zeitgemäßen Zirkus!

Am Samstag, den 21. Februar 2015 veranstaltete die Tierrechtsorganisation ANIMALS UNITED gemeinsam mit vielen weiteren Vereinen, Initiativen und Organisationen eine Großdemonstration gegen den Einsatz von Tieren im Zirkus. Unterstützt wurden sie dabei von allerlei bekannten Gesichtern wie Ingrid van Bergen, Daniela Böhm (der Tochter von Karlheinz Böhm), dem internationalen Tattoo-Model Sandy P.Peng, dem ehemalig stärksten Mann Deutschlands, Patrik Baboumian, und vielen weiteren. Wider der Erwartungen des Veranstalters sammelten sich statt der angemeldeten 150 Demonstrantinnen und Demonstranten ganze 550 Tierfreundinnen und -freunde zur Demonstration gegen das Tierleid in Zirkussen und forderten einen tierfreien Zirkus.

Als die Veranstaltung um 12 Uhr am Stachus in München startete, hatten sich bereits viele Menschen für die Laufdemonstration über den Hauptbahnhof und den Stiglmaierplatz in Richtung Circus Krone eingefunden. Die Forderungen klangen deutlich durch die Megaphone: „Artgerecht ist nur die Freiheit“, „Manege frei von Tierquälerei“ und „Zirkus JA, aber OHNE Tiere“. Die Demo endete vor dem Winterquartier des Circus Krone, wo die 550 Demonstrantinnen und Demonstranten ihr Anliegen eines zeitgemäßen Unterhaltungsangebots ohne Tierqual deutlich machten.

Im Vorfeld war von Circus Krone und Sympathisantinnen und Sympathisanten in der ganzen Stadt illegal wild plakatiert worden, um die Tierschützer zu diskreditieren. Die Polizei erstattet Anzeige, der Veranstalter ANIMALS UNITED wird das verfolgen. Außerdem hatte der Circus Krone in Internetportalen zu einer Gegendemonstration aufgerufen, die allerdings nur 10 Personen auf den Plan rief. Die somit große Überzahl der Tierschützer spiegelt das Interesse der Bürger_innen wider, endlich politisch die Stimme für die Tiere zu erheben: Ja zum Zirkus, nein zum Einsatz von Tieren. Die Großdemonstration verlief friedlich und die Teilnehmer_innen ließen sich nicht durch einzelne Beleidigungen der „Gegendemonstranten“ provozieren. Dass eine „artgerechte Tierhaltung“ im Zirkus niemals möglich ist, zeigen die immer wieder festgestellten massiven Verstöße gegen das Tierschutzgesetz, sowie die Missstände in Deutschlands Zirkussen, welche Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen fortwährend aufdecken. Viele Länder und Städte haben bereits gemäß dem Willen ihrer Bevölkerung reagiert und ein Verbot der Wildtierhaltung in Zirkussen erwirkt. Die Mehrheit der Deutschen spricht sich in repräsentativen Umfragen gegen die Wildtierhaltung in Zirkussen aus, Deutschland scheint jedoch den Anschluss in dieser Hinsicht verschlafen zu haben und zeigt sich rückständig, was immer mehr Menschen zum öffentlichen Protest auf die Straßen treibt. So auch am vergangenen Samstag.

Europas größter Zirkus, Circus Krone, führt die Riege der Tierzirkusse an. Derzeit ist er in seinem Winterquartier in München, mit im Programm: Hunderte Tiere – darunter Elefanten, Löwen, Pferde, Zebras, Ponys, Ziegen, Lamas, Kamele und ein Nashorn – Tiere, die keine Clowns zu unserer Belustigung sind, sondern Lebewesen mit Gefühlen und Bedürfnissen, die im Zirkus niemals auch nur annähernd erfüllt werden können. Sie führen die von ihnen geforderten und oftmals gesundheitsschädlichen Kunststücke keineswegs freiwillig auf. Dahinter steckt eine beinharte Dressur unter Einsatz von Peitschen, Elefantenhaken und Ketten. Circus Krone ist in Sachen Tierquälerei lange kein Unbekannter, bereits 2010 stellte die Staatsanwaltschaft München I „deutliche Haltungsmängel“ und ein „erhebliches Leiden“ der Tiere fest.

Die Politik muss endlich handeln, die Bundesregierung muss die Weisungen des Bundesrats, der bereits in den Jahren 2003 und 2011 ein Verbot von Wildtieren im Zirkus beschlossen hat, endlich umsetzen. Diese Botschaft der Tierfreundinnen und -freunde und der dringende Handlungsbedarf kamen während der Veranstaltung deutlich zum Ausdruck: „Deutschland muss endlich aktiv werden! Schluss mit Lobbyismus für Tierzirkusse, höchste Zeit für Unterhaltung von Menschen für Menschen, echtes Können statt Erzwingen! Zirkus JA, aber OHNE Tiere!“

Aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz haben wir Unterstützung bekommen und die Münchner Innenstadt und den ganzen Weg zum und vorm Circus Krone ordentlich für Aufmerksamkeit gesorgt. Für die unzähligen armen Tiere, die zu Belustigungsobjekten und Sklaven der Manege degradiert werden! Ein herzliches Danke an alle, die gekommen sind, an alle Supporter, die dabei waren, an alle, die so tolle Reden gehalten haben und an alle, die die letzten Tage und Woche so hart gearbeitet haben, um diese tolle und sehr erfolgreiche Demo erst möglich zu machen! Wir haben ein Zeichen gesetzt und wir werden nicht müde werden, es immer wieder zu unterstreichen! Für die Geknechteten, für die Ausgebeuteten, für die Stimmlosen – für die Tiere im Zirkus!

München rockt gegen den Circus Krone:

https://www.facebook.com/video.php?v=949459245072440


 

Rede von Daniela Böhm:

https://www.facebook.com/video.php?v=949464961738535

AUS DEM HERZEN IN DIE HERZEN:
DANIELA BÖHMS REDE WÄHREND DER DEMO IN MÜNCHEN

„In den Zirkus dieser Welt ist der Mangel an Respekt gegenüber Lebewesen zu finden, denen nun ihr natürlicher Lebensraum verwehrt wird…..“
„Das, was den Menschen anders als die Tiere macht, ist vor allem seine Verantwortung ihnen gegenüber. Gerade weil er ein vernunftbegabtes Lebewesen ist, bzw. sein sollte, hat er die Verpflichtung, für sie Sorge zu tragen.“

„Circus Krone wirbt auf seiner Webseite, dass er ‚Tiere vor dem Artensterben bewahrt‘. Welche Tiere das sind, schreibt er allerdings nicht. Hier wird versucht, sich mit einer weißen Weste dar zu stellen und dem potentiellen Besucher Sand in die Augen zu streuen.“

 


 

AnimalsUnited hat 15 neue Fotos hinzugefügt.

MEEEEEGA-DEMO für eine TIERFREIEN ZIRKUS heute in München! Von angedachten 150 Leuten sind ganze 550 erschienen! IHR SEID DER WAHNSINN!!! DANKE! „heart“-Emoticon

Aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz haben wir Unterstützung bekommen und die Münchner Innenstadt und den ganzen Weg zum und vorm Circus Krone ordentlich für Aufmerksamkeit gesorgt. Für die unzähligen armen Tiere, die zu Belustigungsobjekten und Sklaven der Manege degradiert werden! Ein herzliches Danke an alle, die gekommen sind, an alle Supporter, die dabei waren, an alle, die so tolle Reden gehalten haben und an alle, die die letzten Tage und Woche so hart gearbeitet haben, um diese tolle und sehr erfolgreiche Demo erst möglich zu machen! Wir haben ein Zeichen gesetzt und wir werden nicht müde werden, es immer wieder zu unterstreichen! Für die Geknechteten, für die Ausgebeuteten, für die Stimmlosen – für die Tiere im Zirkus!