Demo gegen Schweinhochhaus-Maasdorf-15.3.15

Vor dem sogenannten Schweinehochhaus in Maasdorf haben am Sonntag 400 Tierschützer demonstriert….

 

„Heute  haben rund 400 Tierschützer aus ganz Deutschland vor dem  Schweinehochhaus demonstriert und dessen Schließung gefordert. Mit  Bussen wurden die Demonstrationsteilnehmer aus Berlin und Halle nach  Maasdorf gebracht. Organisiert hat die Demonstration die  Tierschutzorganisation Deutsches Tierschutzbüro e.V., von dem auch die  heimlich gedrehten Aufnahmen aus dem Schweinehochhaus stammen.<br /><br />
 In Schweinekostümen  und mit großen schwarzen Holzkreuzen machten die Tierschützer auf das  Leiden der Schweine in der industriellen Zuchtanlage aufmerksam. </p><br />
<p>  Jan Peifer, Gründer des Tierschutzbüros und der Undercoverfilmer, von  dem die Aufnahmen aus dem Schweinehochhaus stammen, machte vor Ort  deutlich, wie wichtig der öffentliche Protest gegen die industrielle  Massentierhaltung ist. „Die Mehrheit der Deutschen möchte nicht, dass  Tiere in solchen Anlagen leiden, trotzdem wird dies von der Politik  nicht nur geduldet, sondern mit Steuergeldern subventioniert“, so Peifer  in seiner Rede, „ es ist an uns Tierschützern und Tierrechtlern dagegen  ein Zeichen zu setzen, die Umstände öffentlich zu machen und unsere  Stimme für die Tiere zu erheben. Nur so können wir die Massentierhaltung  abschaffen.“</p><br />
<p> Unterstützung erhielt das Deutsche Tierschutzbüro  heute nicht nur von Tierschützern aus dem ganzen Bundesgebiet, sondern  auch von engagierten Bürgern aus der Region. Sowohl die GRÜNEN  Anhalt-Bitterfeld, als auch die GRÜNE Landtagsabgeordnete Dorothea  Frederking nahmen an der Demonstration teil. </p><br />
<p> Im Vorfeld hatte  der Betreiber des „Schweinehochhauses“ versucht, den Tierschützern die  weitere Veröffentlichung des gedrehten Bildmaterials zu verbieten,  scheiterte damit jedoch. Vor Ort zeigte das Deutsche Tierschutzbüro die  Aufnahmen aus dem „Jenke-Experiment“ erneut auf einer großen  Videoleinwand. „Wir werden dieses Unrecht weiter öffentlich machen, bis  das Schweinehochhaus geschlossen ist“, so Peifer abschließend.“

Heute haben rund 400 Tierschützer aus ganz Deutschland vor dem Schweinehochhaus demonstriert und dessen Schließung gefordert. Mit Bussen wurden die Demonstrationsteilnehmer aus Berlin und Halle nach Maasdorf gebracht. Organisiert hat die Demonstration die Tierschutzorganisation Deutsches Tierschutzbüro e.V., von dem auch die heimlich gedrehten Aufnahmen aus dem Schweinehochhaus stammen.
In Schweinekostümen und mit großen schwarzen Holzkreuzen machten die Tierschützer auf das Leiden der Schweine in der industriellen Zuchtanlage aufmerksam.

Jan Peifer, Gründer des Tierschutzbüros und der Undercoverfilmer, von dem die Aufnahmen aus dem Schweinehochhaus stammen, machte vor Ort deutlich, wie wichtig der öffentliche Protest gegen die industrielle Massentierhaltung ist. „Die Mehrheit der Deutschen möchte nicht, dass Tiere in solchen Anlagen leiden, trotzdem wird dies von der Politik nicht nur geduldet, sondern mit Steuergeldern subventioniert“, so Peifer in seiner Rede, „ es ist an uns Tierschützern und Tierrechtlern dagegen ein Zeichen zu setzen, die Umstände öffentlich zu machen und unsere Stimme für die Tiere zu erheben. Nur so können wir die Massentierhaltung abschaffen.“

Unterstützung erhielt das Deutsche Tierschutzbüro heute nicht nur von Tierschützern aus dem ganzen Bundesgebiet, sondern auch von engagierten Bürgern aus der Region. Sowohl die GRÜNEN Anhalt-Bitterfeld, als auch die GRÜNE Landtagsabgeordnete Dorothea Frederking nahmen an der Demonstration teil.

Im Vorfeld hatte der Betreiber des „Schweinehochhauses“ versucht, den Tierschützern die weitere Veröffentlichung des gedrehten Bildmaterials zu verbieten, scheiterte damit jedoch. Vor Ort zeigte das Deutsche Tierschutzbüro die Aufnahmen aus dem „Jenke-Experiment“ erneut auf einer großen Videoleinwand. „Wir werden dieses Unrecht weiter öffentlich machen, bis das Schweinehochhaus geschlossen ist“, so Peifer abschließend.

 

„Schweinehochhaus-Betreiber will uns einschüchtern!</p><br />
<p>Vor wenigen Tagen haben wir erstmalig Bildmaterial aus dem Schweinehochhaus veröffentlicht. Wir haben aufgezeigt, unter welchen Umständen Schweine in dem einzigartigen Bauwerk gehalten und gezüchtet werden. Auf 6 Etagen, übereinander gestapelt müssen die Tiere dort in engen Kastenständen stehen, Auslauf gibt es nicht. Unsere Aufnahmen gingen bundesweit durch die Medien, u. a. hat RTL darüber berichtet, sierhe hier: http://www.tierschutzbuero.de/schweinehochhaus/ </p><br />
<p>Jetzt versucht uns der Betreiber des Schweinehochhauses mit einem Anwalt einzuschüchtern, uns wurde eine Abmahnung zugestellt und gegen unseren Gründer @[910379095690574:274:Jan Peifer] Strafanzeige gestellt. Wir sollen die Aufnahmen nicht weiter verbreiten, nicht mehr von Massentierhaltung reden. Wir lassen uns davon natürlich nicht einschüchtern und zeigen weiterhin die erschreckenden Aufnahmen. Dennoch müssen wir davon ausgehen, dass es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt. Darum unsere Bitte an Dich: </p><br />
<p>Bitte unterstützt uns, stärk uns den Rücken, damit wir gemeinsam Flagge gegen das Schweinehochhaus zeigen! Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen!<br /><br />
http://www.tierschutzbuero.de/mitgliedschaft/</p><br />
<p>Kommt alle am 15.03.2015 zur Demo und zeigt dem Betreiber des Schweinehochhauses, was wir von seinem Einschüchterungsversuch halten: http://www.tierschutzbuero.de/schweinehochhaus-demo/</p><br />
<p>DANKE!“

Schweinehochhaus-Betreiber will uns einschüchtern!

Vor wenigen Tagen haben wir erstmalig Bildmaterial aus dem Schweinehochhaus veröffentlicht. Wir haben aufgezeigt, unter welchen Umständen Schweine in dem einzigartigen Bauwerk gehalten und gezüchtet werden. Auf 6 Etagen, übereinander gestapelt müssen die Tiere dort in engen Kastenständen stehen, Auslauf gibt es nicht. Unsere Aufnahmen gingen bundesweit durch die Medien, u. a. hat RTL darüber berichtet, sierhe hier: http://www.tierschutzbuero.de/schweinehochhaus/

Jetzt versucht uns der Betreiber des Schweinehochhauses mit einem Anwalt einzuschüchtern, uns wurde eine Abmahnung zugestellt und gegen unseren Gründer Jan Peifer Strafanzeige gestellt. Wir sollen die Aufnahmen nicht weiter verbreiten, nicht mehr von Massentierhaltung reden. Wir lassen uns davon natürlich nicht einschüchtern und zeigen weiterhin die erschreckenden Aufnahmen. Dennoch müssen wir davon ausgehen, dass es zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung kommt. Darum unsere Bitte an Dich:

Bitte unterstützt uns, stärk uns den Rücken, damit wir gemeinsam Flagge gegen das Schweinehochhaus zeigen! Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen!
http://www.tierschutzbuero.de/mitgliedschaft/

Kommt alle am 15.03.2015 zur Demo und zeigt dem Betreiber des Schweinehochhauses, was wir von seinem Einschüchterungsversuch halten: http://www.tierschutzbuero.de/schweinehochhaus-demo/